April 2017

Forum unterwegs

Peter Gowland (1916 – 2010) fotografierte ab 1946 in und um Los Angeles junge Frauen im Glamour und Pin-up Stil. Bereits zu Beginn seiner Karriere bezeichnete ihn die New York Times 1954 als „America’s No. 1 Pin-Up Photographer” und siedelte seine Bilder später im „Irgendwo zwischen Verführung und Kunst“ an.
Seine Models fand Peter Gowland an den Filmsets in Hollywood, bei Agenturen oder Schönheitswettbewerben. Er inszenierte und fotografierte sie im Studio oder an den Stränden von Los Angeles bis Malibu. So trug er wesentlich zur Entstehung des Mythos Kaliforniens als ewig sonnigem Nachkriegs-Paradies der Moderne bei. Sein Stil verbindet die weibliche Schönheit mit natürlicher Frische, reizender Pose und eleganter Gestaltung.
Anlässlich des 100. Geburtstags des Fotografen Peter Gowland präsentiert ZEPHYR – Raum für Fotografie in den Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen vom 9.10.2016 bis 29.1.2017 weltweit erstmals eine umfassende Ausstellung seines Lebenswerks.
Peter Gowland’s Girls* präsentiert rund 200 Werke, die aus Peter Gowlands Nachlass ausgewählt wurden. Dieser umfasst zehntausende großartiger Prints und Dias, darunter die aufregendsten, elegantesten und gewagtesten Bilder einer beispiellosen Pin-up-Fotografenkarriere. Die Ausstellung zeigt Stars wie Joan Collins oder Jayne Mansfield, seine Arbeit für „Playboy“ oder „Rolling Stone“ sowie seine Bilder für ungezählte Kalender- und Zeitschriften der 1940er bis 1970er Jahre.
In Peter Gowland’s Girls* gibt es Bilder zu entdecken, die nur einen kurzen Augenblick jener Jahre ablichten und dennoch bis heute aufregend jung geblieben sind. Peter Gowland’s Girls* finden sich an Strand und Pool, versteckt hinter Spitzen und Vorhängen oder draußen in der Natur. Sie treten stilvoll-elegant oder sportlich-frisch auf, sie können als Damen oder als „das Mädchen von nebenan“ erscheinen. Jedoch bleiben sie immer eine wunderbar bewegte Projektionsfläche für die Phantasie.
Zur Ausstellung ist ein kostenfreies Handbuch (pdf) erschienen.

Ja, wir haben es mal wieder geschafft, uns aus dem täglichen Stress rauszureißen und nach Mannheim ins REM zu fahren. Eine überaus interessante Ausstellung überraschte uns dort. Kurator Thomas Schirmböck lies sich nicht lumpen und konnte mit vielen, teilweise auch persönlichen Stories über Peter Gowland aufwarten. Vielen Dank dafür!!!!!!!!